Simon-Dubnow-Institut
für jüdische Geschichte und Kultur an der universität Leipzig

Forschungsprojekt zu Gabriel Bach

Gabriel Bach und die strafrechtliche Verfolgung von Nationalsozialisten im Staat Israel

 

Das Projekt ist den Aktivitäten des Rechtsanwalts und Richters Gabriel Bach im Bereich der strafrechtlichen Verfolgung von Nationalsozialisten im Staat Israel gewidmet. Bach, 1927 in Deutschland geboren, floh 1938 mit seiner Familie in die Niederlande und wanderte zwei Jahre später nach Palästina aus. Seine juristische Ausbildung erwarb er an der Hebräischen Universität Jerusalem und am University College London. Er arbeitete viele Jahre als Rechtsanwalt in der Staatsanwaltschaft, bis er 1982 an den Obersten Gerichtshof berufen wurde. Bach war an den meisten Gerichtsverfahren des Staates Israel beteiligt, die den Holocaust und seine Täter betrafen und nahm bei der Verurteilung von nationalsozialistischen Verbrechen in Israel eine Schlüsselposition ein: Als Rechtsanwalt leitete er das Berufungsverfahren Gruenwald-Kastner vor dem Obersten Gerichtshof (1957), das sich um Fragen der jüdischen Zusammenarbeit mit den Nationalsozialisten drehte. Bach war zudem verantwortlich für die Vorbereitung und Durchführung der Anklage im Eichmann-Prozess (1960–1962) und beteiligte sich in seiner Funktion als Justizminister an der strafrechtlichen Verfolgung von Gustav Franz Wagner, dem stellvertretenden Kommandeur des Vernichtungslagers Sobibor (1978–1979). Darüber hinaus gehörte Bach der Jury an, die die beim Obersten Gerichtshof eingereichten Beschwerden gegen den Generalstaatsanwalt nach dessen Entscheidung zurückwies, Ivan Demjanjuk nach seinem Freispruch (1993) nicht erneut vor Gericht zu stellen.

Im Projekt werden die zentralen Beiträge Bachs zu den genannten juristischen Fragen untersucht und gleichzeitig eine historische und rechtliche Einordnung seiner Tätigkeiten und Einstellungen bei der Verurteilung von nationalsozialistischen Verbrechen vorgelegt. Hierdurch vermittelt es auch ein anschauliches Bild der Entwicklung der staatlichen Rechtsbemühungen gegen nationalsozialistische Verbrecher und ihre Mittäter im Staat Israel im Laufe der Jahre.