Simon-Dubnow-Institut
für jüdische Geschichte und Kultur an der universität Leipzig

Institutsbetrieb

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage und der gestiegenen Fallzahlen in Leipzig bleibt das Dubnow-Institut bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten zudem derzeit von Zuhause. Wir wollen damit einen Beitrag zum Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Familien sowie zum Eindämmen einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus leisten.

Bitte richten Sie Ihre Nachrichten bzw. Anfragen per E-Mail an die auf unserer Website verzeichneten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner. Für eventuell verzögerte Rückantworten bitten wir Sie schon jetzt um Verständnis.

 

Bleiben Sie gesund.

 

Yfaat Weiss, Direktorin

Jörg Deventer, Stellvertreter der Direktorin 

Nicole Petermann, Verwaltungsleiterin

Bibliothek

Aufgrund der aktuellen Lage bleibt unsere Bibliothek ab sofort für den Publikumsverkehr geschlossen.

Dubnow-Institut digital

Da wir gerade nicht persönlich für Sie da sein können, freuen wir uns, Sie zumindest auf unsere digitalen Angebote aufmerksam machen zu können: auf den Blog »Mimeo«, die neu etablierte Reihe »Digitale Kataloge« sowie unsere digitale Vortragsreihe »Let My People Go!« und unsere ebenfalls digitale Jahreskonferenz »Flaschenpost«.

Stellenausschreibung

Wissenschaftlicher Referent (m/w/d)

75% VZÄ (30h/Wo.)

Bewerbungsfrist: 7. Januar 2021

Call for Candidates

Tenth Session of the International Forum of Young Scholars on East European Jewry

Wroclaw, July 1-4, 2021

Deadline for submitting application: 31 January 2021

Jahreskonferenz

Flaschenpost. Die Migration der Schriften

 

3. und 4. Dezember 2020
Online-Veranstaltung

Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Jahreskonferenz des Dubnow-Instituts digital statt. Bitte melden Sie sich bis zum 1. Dezember 2020 an, um einen Link zum digitalen Vortragsraum zu erhalten. 

 

Weitere Informationen

Forschungskolloquium

»Let My People Go!« Jüdische Emigration aus Osteuropa seit den 1960er Jahren

Digitale Vortragsreihe im Wintersemester 2020/2021

 

Donnerstag, 10. Dezember 2020, 17.15 Uhr

 

Prof. Dr. Rebecca Kobrin (New York)

The Long Silent Revolution:

Narrating Russian and Soviet Jewish Migration across the Long Twentieth Century

 

Programm und Informationen zur Anmeldung

Neuerscheinung

im Metropol Verlag:

Jüdische Geschichte & Kultur. Magazin des Dubnow-Instituts

# 04 2020: Weltgeschichte

 

 


68 Seiten

Berlin: Metropol Verlag, 2020

ISSN 2567-8469

ISBN 978-3-86331-533-7

Preis: 14,00 € (D), 17,20 € (international)

Erscheint einmal jährlich (Frühjahr)

Neuerscheinungen

im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht:

toldot, Band 14 (2021)

Theresa Eisele

 

  

 

165 Seiten, mit 7 Abb., kartoniert
Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2021
ISBN: 978-3-525-35823-8, Preis: 25,00 € (D)

Monografien

Yair Mintzker

Die vielen Tode des Jud Süß

Justizmord an einem Hofjuden

 

 

 

261 Seiten, mit 11 Abb., gebunden mit Schutzumschlag

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2020

ISBN: 978-3-525-37098-8, Preis: 45,00 Euro (D)

ISBN: 978-3-647-37098-9 (E-Book), Preis: 37,99 € (D)

Jahrbuch des Dubnow-Instituts, Band 17

Jahrbuch des Dubnow-Instituts/Dubnow Institute Yearbook 17 (2018)

 

 

 

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage 2020

650 Seiten mit 12 Abb., Leinen

ISSN 2198-3097

ISBN 978-3-525-370780-3, 80,00 € [D]

E-Book 64,99 € [D]

Digitaler Katalog

Contested Heritage

Jewish Cultural Property after 1945

Hg. von Elisabeth Gallas, Anna Holzer-Kawalko, Caroline Jessen und Yfaat Weiss

 

221 Seiten, 70 farbige Abbildungen

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2020

kostenfrei im Open Access (PDF)

ISBN: 978-3-666-31083-6

Preis als Buch gebunden, kartoniert: 50,00 €

ISBN: 978-3-666-31083-0

Schriften des Dubnow-Instituts, Band 32

Anna Pollmann

Fragmente aus der Endzeit

Negatives Geschichtsdenken bei Günther Anders

 

 

 

335 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2020

ISBN: 978-3-525-31095-3

Preis: 55,00 € (D)

Gefördert durch

Unterschrift von Leibniz in schwarz, darunter steht in blauer Schrift Leibniz Gemeinschaft

 

 

 

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Prädikat

2019 wurde das Dubnow-Institut für seine erfolgreiche Gleichstellungsarbeit mit dem Prädikat TOTAL E-QUALITY ausgezeichnet.