Forschung

Dr. Arndt Engelhardt

Bild von Person vor weißem Hintergrund

Wissenschaftlicher Mitarbeiter;
Koordinator der Lehre

engelhardt(at)dubnow.de
Tel.: +49 341 21735-757
Fax: +49 341 21735-55

Arndt Engelhardt ist seit 2006 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Dubnow-Institut. Er ist zudem der Koordinator der Lehre.

Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft und Germanistik an den Universitäten Leipzig und Coimbra, Portugal; MA 2004 an der Universität Leipzig. Von 2004 bis 2011 Doktorand am Dubnow-Institut; Promotion zum Dr. phil. 2011 an der Universität Leipzig. Thema der Dissertation: »Jüdische Enzyklopädien im 19. und 20. Jahrhundert«. 2015 bis 2017 Forschungsaufenthalt in Israel zum Thema »Kulturelle Teilhabe und öffentliche Emanzipation. Über deutschsprachiges jüdisches Verlagswesen im 19. Jahrhundert«.

Forschungsschwerpunkte

  • Kulturgeschichte
  • Wissensgeschichte (19. und 20. Jahrhundert)

Herausgeberschaften

Special Section Tangled Heritage: Jewish Publishing Cultures in the Interwar Period, in: Naharaim. Journal of German-Jewish Literature and Cultural History 12 (2018), 1–131.

Ein Paradigma der Moderne. Jüdische Geschichte in Schlüsselbegriffen. Festschrift für Dan Diner zum 70. Geburtstag, Göttingen/Bristol, Conn.: Vandenhoeck & Ruprecht 2016 (zus. mit Lutz Fiedler, Elisabeth Gallas, Philipp Graf und Natasha Gordinsky).

Sprache, Erkenntnis und Bedeutung. Deutsch in der jüdischen Wissenskultur, Leipzig: Universitätsverlag 2015 (hg. zus. mit Susanne Zepp).

Kaleidoscopic Knowledge. On Jewish and Other Encyclopedias, Schwerpunkt in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts/Simon Dubnow Institute Yearbook 9 (2010), 231–521 (zus. mit Ines Prodöhl).

Aufsätze und Artikel

»Leipziger Ware.« Kosmopolitische Typografie und jüdische Tradition zur Mitte des 19. Jahrhunderts, in: Anselm Hartinger/Andrea Lorz/Johanna Sänger (Hgg.), »Uns eint die Liebe zum Buch.« Jüdische Verleger in Leipzig, 1815–1938, Leipzig 2021,  11–37.

Menschheitsgeschichte 1968. Ein UNESCO-Sonderheft, in: Jüdische Geschichte & Kultur. Magazin des Dubnow-Instituts 4 (2020), 26–29.

Transferring Jewish Knowledge: F. A. Brockhaus as a Publisher of Judaica and Orientalia, in: Studies in Contemporary Jewry 31 (2020), symposium on »Textual Transmission in Contemporary Jewish Cultures,« hg. von Avriel Bar-Levav und Uzi Rebhun, 191–209.

»Encyclopedias« (revised), in: Encyclopedia of Jewish History and Culture, hg. von Dan Diner (editor-in-chief), Cornelia Aust, Philipp Lenhard und Daniel Mahla, 2 [Co–Ha], Leiden 2019, 461–469.

To »Fish from the Pearls of the Jewish Spirit.« The Cultural Agenda of the »Eschkol« Publishing House, in: Naharaim. Journal of German-Jewish Literature and Cultural History 12 (2018), 31–56.

Über Bewegung und Stillstand im öffentlichen Raum. Simon Dubnow und die russisch-jüdische Publizistik in den 1880er Jahren, in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts/Simon Dubnow Institute Yearbook 14 (2015), 423–445.

Bildung und Teilhabe. Moritz Veit als Verleger im Zeitalter der Emanzipation, in: Stephan Braese/Daniel Weidner (Hgg.), »Meine Sprache ist Deutsch«. Deutsche Sprachkultur von Juden und die Geisteswissenschaften 1870–1970, Berlin 2015, 107–128.

Art. »Enzyklopädien«, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur. Im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig hg. von Dan Diner, Bd. 2, Stuttgart/Weimar 2012, 248–254.

Moritz Steinschneider's Notion of Encyclopedias, in: Reimund Leicht/Gad Freudenthal (Hgg.), Studies on Steinschneider. Moritz Steinschneider and the Emergence of the Science of Judaism in Nineteenth-Century Germany, Leiden/Boston, Mass., 2012, 109–135.

Koppel S. Pinson (1904–1961). Eine jüdische Intellektuellenbiografie in Amerika, in: Nicolas Berg u. a. (Hgg.), Konstellationen. Über Geschichte, Erfahrung und Erkenntnis. Festschrift für Dan Diner zum 65. Geburtstag, Göttingen/Oakville, Conn., 2011, 81–101.

The »Encyclopaedia Judaica« (1928–1934). A Cultural Arsenal of Knowledge at an Existential Junction, in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts/Simon Dubnow Institute Yearbook 9 (2010), 427–457.

Kaleidoscopic Knowledge. On Jewish and Other Encyclopedias. Introduction, in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts/Simon-Dubnow-Institute Yearbook 9 (2010), 233–245 (zus. mit Ines Prodöhl).

Divergierende Perspektiven. Zur Rezeption der deutsch-jüdischen Enzyklopädien in der Weimarer Republik, in: Trumah 17 (2007), 39–53.

Die »Encyclopaedia Judaica«. Verhandlung von Deutungshoheit und kollektiver Zugehörigkeit in jüdischen Enzyklopädien der Zwischenkriegszeit, in: Paul Michel/Madeleine Herren/Martin Rüesch (Hgg.), Allgemeinwissen und Gesellschaft. Akten des internationalen Kongresses über Wissenstransfer und enzyklopädische Ordnungssysteme, vom 18. bis 21. September 2003 in Prangins, Aachen 2007, 225–246.

Jüdische Teilhabe und antisemitischer Ausschluss. Zum Problem des Konzepts »Nationalliteratur« am Beispiel der Leipziger Germanistik, in: Stephan Wendehorst (Hg.), Bausteine einer jüdischen Geschichte der Universität Leipzig, Leipzig 2006, 389–423 (zus. mit Nicolas Berg und Anna Lux).

Palimpsests and Questions of Canonisation. The German-Jewish Encyclopedias in the Weimar Era, in: Journal of Modern Jewish Studies 5 (2006), H. 3, 301–321.

Ordnungen des Wissens und Kontexte der Selbstdefinition. Zur Besonderheit deutsch-jüdischer Enzyklopädieprojekte im 19. Jahrhundert, in: Leipziger Beiträge zur jüdischen Geschichte und Kultur 3 (2005), 81–100.