Forschung

Anna Katharina Lill

Bild von Person vor grauem Hintergrund

Wissenschaftliche Hilfskraft

lill(at)dubnow.de

Anna Katharina Lill ist seit 2021 Wissenschaftliche Hilfskraft am Dubnow-Institut im Forschungsressort »Recht«.

2019–2022 M.A. Studium der Mittleren und Neueren Geschichte an der Universität Leipzig. Titel der Masterarbeit: »Das jüdische Objekt im Wandel – Jüdische Materielle Kultur in den Dauerausstellungen der Jüdischen Museen Frankfurt am Main und Berlin 1988–2020«.

2016–2019 Studium der Geschichte und Komparatistik/Europäische Literatur an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

2017–2022 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Publikationen

Aufsätze und Artikel

»Es ist immer gut und richtig, so sein zu wollen, wie man von Natur aus ist!« Männlichkeitskonzepte und Emanzipationsstrategien in den Zeitschriften der Freundschaftsverbände der Weimarer Republik, in: Michael Navratil/Florian Remele (Hgg.), Unerlaubte Gleichheit. Homosexualität und mann-männliches Begehren in Kulturgeschichte und Kulturvergleich, Bielefeld 2021, 233–263.

Die »Volksgemeinschaft« und die »Besatzungskinder«. Eine Bestandsaufnahme, in: Markus Raasch (Hg.), »Volksgemeinschaft« in der Gauhauptstadt. Neustadt an der Weinstraße und der Nationalsozialismus, Münster 2020, 763–774.

Die Frau in der »Volksgemeinschaft«. Weiblichkeitskonzepte in der Mainzer Fastnacht im Nationalsozialismus, in: Michael Kißener/Felicitas Janson (Hgg.), Die Fastnacht der nationalsozialistischen »Volksgemeinschaft«. Studien zu Mainz und anderen Regionen, Berlin 2020, 97–113.