hefez. Arbeiten zur jüdischen Geschichte und materiellen Kultur

Band 2

Ein Drama in Akten

Die Restitution der Sammlungen des Wilnaer YIVO

Aus dem Hebräischen von David Ajchenrand
Mit einem Vorwort von Yfaat Weiss

Das 1925 gegründete und ab 1940 von New York aus geleitete YIVO (Yidisher visnshaftlekher institut) bewahrt die größte Sammlung zur Geschichte und Kultur des osteuropäischen Judentums. Nach der Zerstörung und Beraubung des in Wilna ansässigen Instituts durch die Nationalsozialisten verblieben nur Fragmente, die nach 1945 an verschiedenen Orten geborgen wurden. Bilha Shilo beschreibt in ihrem Essay die von den frühen Anfängen des Kalten Krieges gezeichnete Restitutionsgeschichte: Die erfolgreiche Rettung von Beständen aus der amerikanischen Besatzungszone in Deutschland wird mit der gescheiterten Rückführung von Sammlungsteilen aus der Tschechoslowakei konfrontiert. Dabei werden auch die konkurrierenden Ansprüche des YIVO und anderer Einrichtungen um das materielle jüdische Erbe Europas offengelegt.

Erscheint im Januar 2022 zudem als Buch

152 Seiten, mit 10 schwarz-weiße Abbildungen, kartoniert
Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2022

Kostenfrei im Open Access
ISBN: 978-3-666-35128-0

ISBN: 978-3-525-35128-4
Preis: 23,00 € (D)
Bestellen

Parallel zur deutschen Ausgabe erscheinen die Bände der Reihe »hefez. Arbeiten zur jüdischen Geschichte und materiellen Kultur« in hebräischer Sprache.

Zur hebräischen Ausgabe