Wintersemester 2010

Transformationen. Über religiöse Konversion in der Frühen Neuzeit

 

Dozenten: Prof. Dr. Dan Diner/PD Dr. Jörg Deventer 

Zeit: Donnerstag, 18–20 Uhr (vierzehntäglich)

Ort: Simon-Dubnow-Institut, Goldschmidtstr. 28

 

Das Forschungskolloquium im Wintersemester 2010/2011 wendet sich der Epoche der Frühen Neuzeit zu. Im Kontext der neueren Kulturtransfer-, Übersetzungs- und Säkularisierungsforschung hat sich das Thema Glaubenswechsel in den letzten Jahren zu einem äußerst dynamischen Feld der Frühneuzeitforschung entwickelt. In den Vorträgen sollen Ergebnisse der neueren kulturgeschichtlichen Konversionsforschung vorgestellt werden, die durch eine zunehmende Ausdifferenzierung im Hinblick auf Zugänge und Methoden im Umgang mit Phänomenen religiöser Neu- und Umorientierungen charakterisiert ist. In unterschiedlichen räumlichen Kontexten werden sowohl innerchristliche Glaubenswechsel als auch Übertritte von Juden, Christen und Muslimen in die jeweils andere religiöse Zugehörigkeit thematisiert. Das Augenmerk soll sich dabei besonders auf soziale Praktiken, wechselseitige kulturelle Austausch- und Aneignungsprozesse sowie medial vermittelte Konversionsnarrative richten.

 

Vorträge:

 

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Jörg Deventer (Leipzig)

»Frühe Neuzeit« und Konversionsforschung: Einführung in das Kolloquium

 

Donnerstag, 11. November 2010

Marc David Baer (Irvine/Berlin)

Messianism, Conversion, and Borderlines: The Doenme and their Religion, Seventeenth-Nineteenth Centuries

 

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Tijana Krstic (Budapest)

Conversion to Islam and »Confessionalization« in the Ottoman Empire, Sixteenth-Seventeenth Centuries

 

Donnerstag, 27. Januar 2011

Eric-Oliver Mader (München)

Protestanten und Katholiken: Konzepte von Konversion

 

Donnerstag, 3. Februar 2011

Benjamin Scheller (Berlin)

Apulische Neuchristen 1267-1514.

Konvertierte Juden und ihre Nachkommen in der Hafenstadt Trani zwischen Inklusion und Exklusion