Wintersemester 2007

 Geschichtserfahrung. Jüdische Wissenskulturen nach 1945

 

Dozenten: Dan Diner/Elisabeth Gallas

Zeit: Donnerstag, 18.15–19.45 Uhr (vierzehntäglich)

Ort: Simon-Dubnow-Institut, Goldschmidtstraße 28


Die (Re-)Formationsprozesse jüdischen Wissens in Europa nach 1945 bilden den Mittelpunkt des Forschungskolloquiums im Wintersemester 2007/2008. Die Rekonstruktion jüdischer Wissenskulturen im europäischen Kontext vor dem Hintergrund der fast vollständigen Zerstörung der jüdischen Lebenswelten durch die Nationalsozialisten stellt eine große Herausforderung in erkenntnistheoretischer wie praktischer Hinsicht dar. Die Aporien, die der Zivilisationsbruch Auschwitz der Geschichtsschreibung und dem Gedächtnis aufgibt, scheinen in diesem Zusammenhang deutlich auf. Die jüdischen Gedächtniskulturen lassen sich anhand verschiedener sich etablierender Denkfiguren, Forschungspraktiken und Institutionen der Nachkriegszeit abbilden und in ihren einzelnen Schichten abtragen.

 

Vorträge:

 

Donnerstag, 18. Oktober 2007  

Werner Konitzer (Fritz Bauer Institut/Frankfurt am Main)

Moral angesichts der Vernichtung.

Die Frankfurter Schule und die Auseinandersetzung mit der »Ethik« der Verfolger

 

Donnerstag, 25. Oktober 2007

Monika Boll (Jüdisches Museum/Frankfurt am Main)

»Diesseits der Utopie« – Helmuth Plessner in der frühen Bundesrepublik

 

Donnerstag, 8. November 2007

Katharina Rauschenberger (LBI Lehrerfortbildung/Frankfurt am Main)

Restitution jüdischer Ritualgegenstände am Beispiel der Tätigkeiten der Jewish Cultural Reconstruction

         

Donnerstag, 6. Dezember 2007       

Almut Stoletzki  (Universität Hannover)

Europa in Amerika.

Zur transatlantischen Begriffsdynamik im intellektuellen Exil

 

Donnerstag, 13. Dezember 2007

Ruth Nattermann (Deutsches Historisches Institut Rom)

Institutionalisierung von Erinnerung.

Zur Konzipierung und Entstehung des Leo Baeck Institute

 

Donnerstag, 10. Januar 2008

Reinhard Laube (Literaturarchiv Marbach)

Lektüren im Exil: Hannah Arendts Bibliothek

 

Donnerstag, 24. Januar 2008 

Alfons Kenkmann/ Elisabeth Kohlhaas (Universität Leipzig)

Grenzerfahrungen.

Die Zentrale Jüdische Historische Kommission in Polen 1944-48