Stefan Hofmann

E-Mail: hofmann(at)dubnow.de

Tel.: +49 341 21735-710

Zur Person

Stefan Hofmann ist Doktorand am Simon-Dubnow-Institut und seit 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Akademieprojekt »Europäische Traditionen – Enzyklopädie jüdischer Kulturen« (Akademieprojekt im Simon-Dubnow-Institut). Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, Theaterwissenschaft und Journalistik an den Universitäten Leipzig, Binghamton, N. Y., und Haifa; M. A. 2011 an der Universität Leipzig. Thema der Magisterarbeit: »Verhandlungen jüdischer Zugehörigkeiten in der deutschsprachigen Theaterlandschaft. 1890–1933«. 2007 Fulbright-Stipendium an die Binghamton University. 2006 studentische Hilfskraft am Simon-Dubnow-Institut; von 2008 bis 2012 anfangs studentische, später wissenschaftliche Hilfskraft im Akademieprojekt »Europäische Traditionen – Enzyklopädie jüdischer Kulturen«.

Dissertationsprojekt

Von Masken und Mimikry. Antisemitismus und die Theatralität jüdischer Erfahrung um 1900

Forschungsschwerpunkte

• jüdische und allgemeine Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert

• Kulturgeschichte

• Theater-, Film- und Mediengeschichte

Publikationen

Herausgeberschaften

Geschichte choreografieren. Zur Theatralisierung der Gedächtnisse nach 1945, Schwerpunkt in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts/Simon Dubnow Institute Yearbook 14 (2015), 157–290 (zus. mit Jörg Deventer).

 

Aufsätze und Artikel

»Andorra« in Deutschland. Fritz Kortner und die Nachkriegsgesellschaft der Bundesrepublik, in: Arndt Engelhardt/Lutz Fiedler/Elisabeth Gallas/Philipp Graf/Natasha Gordinsky (Hgg.), Ein Paradigma der Moderne. Jüdische Geschichte in Schlüsselbegriffen. Festschrift für Dan Diner zum 70. Geburtstag, Göttingen/Bristol, Conn., 2016, 199–219.

 

Geschichte choreografieren. Zur Theatralisierung der Gedächtnisse nach 1945. Einführung, in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts/Simon Dubnow Institute Yearbook 14 (2015), 159–166 (zus. mit Jörg Deventer).

 

Art. »Prag«, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur. Im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig hg. von Dan Diner, Bd. 5, Stuttgart 2014, 1–9 (zus. mit Saul Friedländer). 

 

Art. »Regietheater«, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur. Im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig hg. von Dan Diner, Bd. 5, Stuttgart 2014, 126–131. 

 

Bürgerlicher Habitus und jüdische Zugehörigkeit. Das Herrnfeld-Theater um 1900, in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts/Simon Dubnow Institute Yearbook 12 (2013), 445–480.

 

Art. »Piscator-Bühne«, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur. Im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig hg. von Dan Diner, Bd. 4, Stuttgart 2013, 580–588. 

 

Art. »König Lear«, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur. Im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig hg. von Dan Diner, Bd. 3, Stuttgart 2012, 402–405. 

 

Rezensionen

Freddie Rokem, Geschichte aufführen. Darstellungen der Vergangenheit im Gegenwartstheater, Berlin 2012, in: Bulletin des Simon-Dubnow-Instituts 15 (2013), 15–19.

 

Hannes Heer u. a., Verstummte Stimmen. Die Vertreibung der »Juden« und »politisch Untragbaren« aus den hessischen Theatern 1933 bis 1945, Berlin 2011, in: Bulletin des Simon-Dubnow-Instituts für jüdische Geschichte und Kultur 13 (2011), 31–35.