Christhardt Henschel

henschel@dhi.waw.pl

 

wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut Warschau

  

• 2008–2014 am Simon-Dubnow-Institut als Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter, gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft

 

Durchgeführtes Forschungsprojekt

Vom kollektiven Gedächtnisort zur nationalen Institution. Juden, Polen und die polnischen Streitkräfte, 1918–1939

 

Ausgewählte Publikationen

Aus der Geschichte lernen? Zweiter Weltkrieg, Widerstand und die Oppositionsbewegungen in der DDR und der Volksrepublik Polen, in: Peter Hallama/Stephan Stach (Hgg.), Gegengeschichte. Zweiter Weltkrieg und Holocaust im ostmitteleuropäischen Dissens, Leipzig 2015, 57–78. 

Frontline Soldiers into Farmers. Military Colonisation in Poland after the First and the Second World War, in: Hannes Siegrist/Dietmar Müller (Hgg.), Property in Eastern Europe. The Notion, Institutions, and Practices of Property to Land in the 20th Century, New York/Oxford 2015, 144–162.  

Nationalisierung und Pragmatismus. Staatliche Institutionen und Minderheiten in Polen 1918–1939, Themenheft der Zeitschrift für Ostmitteleuropaforschung 62 (2013), H. 2 (zus. mit Stephan Stach).  

Juden im Militär. Erfahrung und Erinnerung im 19. und 20. Jahrhundert. Schwerpunkt in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts/Simon Dubnow Institute Yearbook 12 (2013), 93–262 (Hg.).