Simon-Dubnow-Institut
für jüdische Geschichte und Kultur an der universität Leipzig
Bücher in einem Bücherregel, lediglich der obere Abschnitt der Buchrücken, auf dem vorderen Buch kann man Simon Dubnow und Weltgeschichte des jüdischen Volkes lesen

Schließung des Instituts

In Abstimmung mit der Geschäftsstelle der Leibniz-Gemeinschaft und dem Sächsischen Wissenschaftsministerium stellt das Dubnow-Institut seinen Betrieb von Donnerstag, den 19. März bis zunächst 20. April 2020 ein. Ein Notbetrieb wird aufrechterhalten. Wir wollen damit einen Beitrag zum Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Familien sowie zum Eindämmen einer schnellen Ausbreitung des Corona-Virus leisten.

In dem genannten Zeitraum können Sie weiterhin mit uns kommunizieren. Bitte richten Sie Ihre Nachrichten bzw. Anfragen per E-Mail an die unter Kontakt verzeichneten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner. Für eventuell verzögerte Rückantworten bitten wir Sie schon jetzt um Verständnis.

 

Bleiben Sie gesund.

 

Yfaat Weiss, Direktorin

Jörg Deventer, Stellv. der Direktorin

Nicole Petermann, Verwaltungsleiterin

Neuigkeiten

Neuigkeiten aus dem Dubnow-Institut finden Sie hier.

Bibliothek

Aufgrund der aktuellen Lage bleibt unsere Bibliothek ab sofort für den Publikumsverkehr geschlossen.

Call for Proposals

What's New, What's Next? Innovative Methods, New Sources, and Paradigm Shifts in Jewish Studies

Internationale Konferenz

12.–15. Oktober 2020, Warschau 

Ende der Bewerbungsfrist: 30. April 2020

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2020.

Bitte beachten Sie das Lehrveranstaltungsprogramm des Instituts im Sommersemester 2020.

Absage der Veranstaltung

Leider müssen wir den für Dienstag, den 7. April 2020, geplante Lunchtalk mit Adrián Krupnik absagen.

Neuerscheinung

im Metropol Verlag:

Jüdische Geschichte & Kultur. Magazin des Dubnow-Instituts

# 03 2019: Recht nach 1945

 

 

68 Seiten

Berlin: Metropol Verlag, 2019

ISSN 2567-8469

ISBN 978-3-86331-471-2

Preis: 14,00 € (D), 17,20 € (international)

Erscheint einmal jährlich (Frühjahr)

Neuerscheinungen

im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht:

Digitaler Katalog

Contested Heritage

Jewish Cultural Property after 1945

Hg. von Elisabeth Gallas, Anna Holzer-Kawalko, Caroline Jessen und Yfaat Weiss

 

221 Seiten, 70 farbige Abbildungen

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2020

kostenfrei im Open Access (PDF)

ISBN: 978-3-666-31083-6

Preis als Buch gebunden, kartoniert: 50,00 €

ISBN: 978-3-666-31083-0

Schriften des Dubnow-Instituts, Band 32

Anna Pollmann

Fragmente aus der Endzeit

Negatives Geschichtsdenken bei Günther Anders

 

 

 

335 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2020

ISBN: 978-3-525-31095-3

Preis: 55,00 € (D)

Jahrbuch des Dubnow-Instituts, Band 16

Jahrbuch des Dubnow-Instituts/Dubnow Institut Yearbook 16 (2017)

 

 

 

 

635 Seiten mit 2 Abb., Leinen

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage 2019

ISBN 978-3-525-37071-1, Preis: 80,00 € [D]

ISBN 978-3-647-37071-2 (E-Book), Preis: 64,99 € [D]

Schriften des Simon-Dubnow-Instituts, Band 19 jetzt auf Englisch

Elisabeth Gallas

A Mortuary of Books

The Rescue of Jewish Culture after the Holocaust

 

 

416 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag 

New York University Press, 2019

ISBN 9781479833955, Preis: $35.00

 

Zur deutschsprachigen Publikation der Schriftenreihe

Gefördert durch

Unterschrift von Leibniz in schwarz, darunter steht in blauer Schrift Leibniz Gemeinschaft

 

 

 

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Prädikat

2019 wurde das Dubnow-Institut für seine erfolgreiche Gleichstellungsarbeit mit dem Prädikat TOTAL E-QUALITY ausgezeichnet.