Simon-Dubnow-Institut
für jüdische Geschichte und Kultur an der universität Leipzig

Bibliothek

Am Donnerstag, den 17. Januar 2019 und am Montag, den 21. Januar 2019 bleibt die Bibliothek leider geschlossen.

Ausschreibung

Das Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow sucht zum nächstmöglichen Beginn eine

studentische Hilfskraft ohne wissenschaftlichen Hochschulabschluss oder mit Bachelor-Abschluss für die Bibliothek.

Ende der Bewerbungsfrist: 8. Februar 2019.

Neuigkeiten

Neuigkeiten aus dem Dubnow-Institut finden Sie hier.

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/19

Bitte beachten Sie das Lehrveranstaltungsprogramm des Instituts im Wintersemester 2018/19.

Lunchtalk

Weiße Kaffeetasse mit Untertasse auf einem Tisch, davor Zettel und Stift, im Hintergrund weite Tischfläche und drei Stuhllehnen

Kata Bohus (Jüdisches Museum Frankfurt)

 

Martyr Memorial Services and the Formation of New Jewish Identities in Early Post-War Hungary

 

Donnerstag, 17. Januar 2019, 14.15 Uhr

Ort: Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow, Goldschmidtstr. 28, Seminarraum

Forschungskolloquium, Wintersemester 2018/19

Handschriftlich angefertigtet Tabelle, an deren äußeren Ränder die Buchstaben des Alphabets stehen, die mit zahlreichen querlaufenden Strichen miteinander verbunden sind

Nicolas Berg/Elisabeth Gallas

Sprachkritik als Geschichtsphilosophie im 
frühen 20. Jahrhundert

 

Donnerstag, 31. Januar 2019, 17.15 Uhr

 

Heidrun Kämper (Mannheim)

Die Sprache lügt nicht – Victor Klemperer

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Internationale Jahreskonferenz

»Das Hebräerland«

Else Lasker-Schüler und die deutsch-jüdische Palästina-Dichtung ihrer Zeit

 

6.–8. Februar 2019

Ort: Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow, Goldschmidtstr. 28, Leipzig

 

mit einem öffentlichen Abendvortrag von
Jakob Hessing (Jerusalem)

»Else Lasker-Schüler – Historische Perspektiven auf das Nachleben der Dichterin«

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Podiumsgespräch

Jerusalem als literarischer Ort der Moderne

 

mit Thomas Sparr (Berlin)

und Joachim Kalka (Darmstadt)

Einführung: Jörg Deventer (Leipzig)

 

Donnerstag, 7. Februar 2019, 17.00 Uhr

Ort: Haus des Buches e.V. – Literaturhaus Leipzig

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Vortrag

Gerald Stourzh

(Universität Wien)

 

»Denn es ist nicht alles gleich, was Menschenantlitz trägt«.

Die NS-Doktrin der Ungleichheit der Menschen im Lichte eines Reichgerichtsprozesses vom Jahre 1936

 

Donnerstag, 7. März 2019, 18 Uhr

Ort: Bundesverwaltungsgericht | Sitzungssaal 4

Neuerscheinungen

im Metropol Verlag:

Jüdische Geschichte & Kultur. Magazin des Dubnow-Instituts

Magazincover in Blau-Grün-Tönen, Fotografie einer hohen Wand mit einer Person, die davor entlang läuft und sehr klein aussieht, darüber Schrift in weiß und grün

# 02 2018: Museum

        

 

 

64 Seiten

Berlin: Metropol Verlag, 2018

ISSN 2567-8469

ISBN 978-3-86331-409-5

Preis: 14,00 € (D), 17,20 € (international)

Erscheint einmal jährlich (Frühjahr)

 

im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht:

Schriften des Dubnow-Instituts, Band 31

Natasha Gordinsky

»Ein elend-schönes Land«

Gattung und Gedächtnis in Lea Goldbergs hebräischer Literatur

 

 

 

241 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2019

ISBN: 978-3-525-37081-0

Preis: 45,00 € (D)

toldot, Band 13 (2018)

Weinrotes Buch mit hellere Ecke oben rechts, darauf in weißer Schrift die bibliografischen Angaben zum Buch

Christoph Schmidt:
Israel und die Geister von '68.
Eine Phänomenologie

 

 

 

201 Seiten, kartoniert

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2018

ISBN: 978-3-52535-119-2, Preis: 25,00 € (D)

ISBN: 978-364-735-119-3 (E-Book), Preis: 19,99 € (D)

Schriften des Simon-Dubnow-Instituts, Band 30

Buchcover, bei dem das obere Drittel hellblau ist und mit roter und schwarzer Schrift die Angaben zum Buch enthält. Darunter sieht man eine Fotografie, die junge Menschen zeigt, die sich in einem Treppenhaus und Flur drängen und dabei angeregt unterhalten.

David Kowalski:

Polens letzte Juden

Herkunft und Dissidenz um 1968

  

 

 

243 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag 

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2018 

ISBN 978-3-525-37068-1, Preis: 45,00 € (D) 

ISBN 978-3-647-37068-2 (E-Book), Preis: 37,99 € (D)

Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts, Band 15

 

 

 

 

595 Seiten gebunden

Göttingen/Bristol, Conn.: Vandenhoeck & Ruprecht, 2017

ISBN 978-3-525-36945-6, Preis: 80,00 € (D)

ISBN 978-3-647-36945-7 (E-Book), Preis: 64,99 € (D)