Simon-Dubnow-Institut
für jüdische Geschichte und Kultur an der universität Leipzig
Blauer Banner mit weißer Schrift, Angaben zur Jahreskonferenz 2018.

Neuigkeiten

Prof. Dr. Yfaat Weiss begleitete die Sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange nach Jerusalem. Mehr dazu finden Sie hier.

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/19

Bitte beachten Sie das Lehrveranstaltungsprogramm des Instituts im Wintersemester 2018/19.

Forschungskolloquium, Wintersemester 2018/19

Handschriftlich angefertigtet Tabelle, an deren äußeren Ränder die Buchstaben des Alphabets stehen, die mit zahlreichen querlaufenden Strichen miteinander verbunden sind

Dr. Nicolas Berg/Dr. Elisabeth Gallas

Sprachkritik als Geschichtsphilosophie im frühen 20. Jahrhundert

 

Donnerstag, den 18. Oktober 2018, 17:15 Uhr

 

Carolin Kosuch (Göttingen)

Mauthner liest Mendelssohn: Zur Genese der modernen Sprachkritik

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

17. Internationales Symposium

Jüdisches Leben in Deutschland und Europa nach der Shoah

19.–20. Oktober 2018

Internationales Symposium der Stiftung Ettersberg in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow und der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Internationale Jahreskonferenz

Plakat, im oberen Drittel blau mit weißer Schrift, in den unteren zwei Drittel größtenteils weiß mit schwarzer Schrift, dazwischen, beide Farben überlappend am rechten Rand, Titelbild einer Zeitschrift mit illustrierten hebräischen Buchstaben.

Shared Space – Contact Zones

Modern Hebrew and Yiddish Literature in Eastern Europe 

 

23.–25. Oktober 2018

Ort: Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow, Goldschmidtstr. 28, Leipzig

 

Zum Programm

Zur Pressemitteilung

»Weiße Sprache« – Moderne jiddische Lyrik

Buchcover mit handschriftlicher Beschriftung in hebräischen Buchstaben sowie eine Zeichnung des Kopfs und Oberkörpers eines jungen Mannes, hinter ihm ein Pfau.

Lesung mit Efrat Gal-Ed (Düsseldorf), Sabine Koller (Regensburg) und Hans Henrik Wöhler (Leipzig) am

 

Mittwoch, 24. Oktober 2018 um 19:15 Uhr
im Ariowitsch-Haus, Hinrichenstraße 14, Leipzig

 

Die öffentliche Lesung in Jiddisch mit deutscher Übersetzung findet im Rahmen der Internationalen Jahreskonferenz »Shared Space – Contact Zones« statt.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.
Zur Pressemitteilung

Dokumentieren/Demonstrieren. Hommage an Ruth Beckermann

großer roter Schriftzug dok, bei dem das O fließend in das K übergeht. Darunter kleiner und rot: Leipzig

Vom 30.10. bis 02.11.2018 zeigt DOK Leipzig, in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow, eine Hommage an Ruth Beckermann, die als Mitbegründerin der unabhängigen Filmszene Österreichs gilt. 

 

Termine im Überblick

19. Simon-Dubnow-Vorlesung

Hellblaues Plakat mit dunkelblauer Schrift, hinter dieser Schrift, die die Angaben zur Veranstaltung widergibt, sieht man eine hebräische Handschrift

 

Frank Golczewski

(Universität Hamburg)

 

Grenzland-Erfahrungen.

Die ukrainische Nationsbildung und die Juden

 

Donnerstag, 15. November 2018, 18 Uhr

Ort: Saal der Alten Handelsbörse zu Leipzig

 

Weitere Informationenn finden Sie hier.

Neuerscheinungen

im Metropol Verlag:

Jüdische Geschichte & Kultur. Magazin des Dubnow-Instituts

Magazincover in Blau-Grün-Tönen, Fotografie einer hohen Wand mit einer Person, die davor entlang läuft und sehr klein aussieht, darüber Schrift in weiß und grün

# 02 2018: Museum

        

 

 

64 Seiten

Berlin: Metropol Verlag, 2018

ISSN 2567-8469

ISBN 978-3-86331-409-5

Preis: 14,00 € (D), 17,20 € (international)

Erscheint einmal jährlich (Frühjahr)

 

im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht:

toldot, Band 13 (2018)

Weinrotes Buch mit hellere Ecke oben rechts, darauf in weißer Schrift die bibliografischen Angaben zum Buch

Christoph Schmidt:
Israel und die Geister von '68.
Eine Phänomenologie

 

 

 

201 Seiten, kartoniert

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2018

ISBN: 978-3-52535-119-2, Preis: 25,00 € (D)

ISBN: 978-364-735-119-3 (E-Book), Preis: 19,99 € (D)

Schriften des Simon-Dubnow-Instituts, Band 30

Buchcover, bei dem das obere Drittel hellblau ist und mit roter und schwarzer Schrift die Angaben zum Buch enthält. Darunter sieht man eine Fotografie, die junge Menschen zeigt, die sich in einem Treppenhaus und Flur drängen und dabei angeregt unterhalten.

David Kowalski:

Polens letzte Juden

Herkunft und Dissidenz um 1968

  

 

 

243 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag 

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2018 

ISBN 978-3-525-37068-1, Preis: 45,00 € (D) 

ISBN 978-3-647-37068-2 (E-Book), Preis: 37,99 € (D)

Schriften des Simon-Dubnow-Instituts, Band 15

Blau gehaltenes Buchcover mit einer helleren Ecke oben rechts, die in schwarzer und roter Schrift die Angaben zum Buch wiedergibt. Darunter ist ein Negativstreifen von Fotografien; das rechte und linke Bild ist abgeschnitten. In der Mitte sieht man drei Männer in Anzug und Krawatte unterschiedlicher Größe, zwischen ihnen eine Frau, ebenfalls vornehm gekleidet. Im Hintergrund Kaminsims, auf dem Fotografien stehen sowie der untere Rand eines Gemäldes.

 

 

237 Seiten mit 3 Abb., gebunden mit Schutzumschlag 
Göttingen/Bristol, Conn.: Vandenhoeck & Ruprecht, 2012 
2., durchgesehene Aufl. 2018 
ISBN 978-3-525-35599-2, Preis: 50,00 € (D) 
ISBN 978-3-647-35599-2 (E-Book), Preis: 39,99 € (D)

Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts, Band 15

 

 

 

 

595 Seiten gebunden

Göttingen/Bristol, Conn.: Vandenhoeck & Ruprecht, 2017

ISBN 978-3-525-36945-6, Preis: 80,00 € (D)

ISBN 978-3-647-36945-7 (E-Book), Preis: 64,99 € (D)