Simon-Dubnow-Institut

Ignaz-Goldziher-Programm

Am Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow ist zum 01.04.2021 folgende Stelle zu besetzen:

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d)

100% VZÄ (40h/Woche)

 

Das Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow (DI) ist eine international ausgerichtete Forschungseinrichtung, die sich der wissenschaftlichen Erforschung der jüdischen Lebenswelten vornehmlich in Mittel- und Osteuropa von der Neuzeit bis zur Gegenwart widmet. Es vertritt diesen Gegenstand in der universitären Lehre und präsentiert die Ergebnisse seiner Forschung in unterschiedlichen Formen vor einer akademischen und allgemein interessierten Öffentlichkeit.

 

Das von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte »Ignaz-Goldziher-Programm für jüdisch-muslimische Studien« am DI bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus islamisch geprägten Kontexten die Möglichkeit, während eines zwölfmonatigen Forschungsaufenthaltes ein eigenes Forschungsprojekt zu den gemeinsamen Existenzerfahrungen von Juden und Muslimen in der Moderne und damit aufgeworfenen Fragen von Reform, Konfessionalisierung, Säkularisierung und Pluralität zu bearbeiten, fertigzustellen oder ein neues Vorhaben zu entwickeln und mit Unterstützung des Instituts zur Antragsreife zu bringen. Darüber hinaus bietet das DI ein lebhaftes und inspirierendes interdisziplinäres wissenschaftliches Umfeld, Raum, eigene Ideen einzubringen und vielfältige Möglichkeiten, das eigene Projekt mit Expertinnen und Experten im jeweiligen Feld zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

 

Die ausgeschriebene Stelle wird bei vorhandener Qualifikation mit der Entgeltgruppe 13 TV-L vergütet. Sie ist vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Drittmittel für die Dauer von 1 Jahr befristet. Die Stelle ist vorzugsweise in Vollzeit zu besetzen; eine Teilzeitbeschäftigung ist möglich. Arbeitsort ist Leipzig.

 

Eingeladen zur Bewerbung sind in der Endphase der Promotion befindliche oder bereits promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der für das DI besonders relevanten Fächer Neuere und Neueste Geschichte, Osteuropäische Geschichte, Islamwissenschaften, Orientalistik, Judaistik/Jüdische Studien und Kulturwissenschaften. Erwünscht sind verhandlungssichere Englischkenntnisse und sehr gute Kenntnisse der für den Forschungsgegenstand einschlägigen Fremdsprachen. Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind von Vorteil, EDV-Kenntnisse (Office) werden vorausgesetzt.

 

Das DI bietet gute Möglichkeiten, Beruf und Familie zu vereinbaren. Qualifizierte Frauen werden nachdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Die von Ihnen im Bewerbungsverfahren mitgeteilten Daten werden vom DI verarbeitet. Das DI nutzt die Daten für die Zwecke des Bewerbungsverfahrens. Eine Weiterleitung der Daten an Dritte erfolgt nicht. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.

 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung einschließlich Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Beschreibung des Projektvorhabens (max. 2 Seiten), Probe eines für den Forschungsgegenstand relevanten Aufsatzes (ca. 20 Seiten), Abschlusszeugnis(se) sowie Kopien relevanter Zeugnisse und Beurteilungen bis zum 29.01.2021

 

Per Post:

Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow
Stellvertreter der Direktorin
Herrn Prof. Dr. Jörg Deventer
Goldschmidtstraße 28

04103 Leipzig

 

oder elektronisch an
Mandy Fitzpatrick (Personalbeauftragte): bewerbung(at)dubnow.de

 

Bewerbungen sollten in einer einzigen PDF-Datei gesendet werden. Die Bewerbung per E-Mail erfolgt unverschlüsselt und ist damit datenschutzrechtlich bedenklich. Die/der Bewerber/in trägt dafür die volle Verantwortung.

 

Für personalrelevante Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung: Mandy Fitzpatrick, Tel. 0341- 21735-54, fitzpatrick(at)dubnow.de

 

Aus Kostengründen können die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesendet werden. Diese werden nach 2 Monaten bzw. nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet. Sollten Sie die Rücksendung der Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend großen und frankierten Rückumschlag bei.