Forschung

PD Dr. Jan Gerber

Bild von Person am Tisch sitzend (seitlich)

Forschungsressortleiter

gerber(at)dubnow.de
Tel.: +49 341 21735-60
Fax: +49 341 21735-55

Jan Gerber ist seit 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Dubnow-Institut, seit 2010 in leitender Funktion. Er steht dem Forschungsressort »Politik« und der Forschergruppe »Eine neue Geschichte der Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung« vor.

Im Wintersemester 2018/19 war er Interdisziplinärer Gastprofessor für kritische Gesellschaftsforschung an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Studium der Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft, Geschichte und Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und an der Universität Leipzig; MA der Politikwissenschaft, Geschichte und Medien- und Kommunikationswissenschaft 2004 an der Universität Halle. Dort von 2005 bis 2009 Doktorand am Institut für Politikwissenschaft, gefördert durch die Friedrich Ebert Stiftung; Promotion zum Dr. phil. 2009. Thema der Dissertation: »Die deutsche Linke und der Untergang des Ostblocks«. Habilitation 2016 an der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften der Universität Leipzig (Venia Legendi: Neuere und Neueste Geschichte) mit einer Arbeit über den Slánský-Prozess 1952 in Prag. Vertrauensdozent der Hans-Böckler-Stiftung.

Forschungsprojekt

Grenzen der Wahrnehmung. Die Linke und der Holocaust

The Short Life of Soviet Yiddish Literature
(Kooperation mit der Universität Regensburg und dem Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, Leibniz-Wettbewerb 2020: Leibniz-Kooperative Exzellenz)

Geschichtsoptimismus und Katastrophenbewusstsein. Europa nach dem Holocaust
(zus. mit Anna Pollmann und Philipp Graf)

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte und Wirkung des Holocaust
  • Geschichte der Arbeiterbewegung und der politischen Linken
  • Intellectual History

Aufsätze und Artikel

Vom Verschwinden des Holocaust. Nationalität und Klassenkampf in der Tschechoslowakei, in: Jan Gerber/Philipp Graf/Anna Pollmann (Hgg.), Geschichtsoptimismus und Katastrophenbewusstsein. Europa nach dem Holocaust, Göttingen 2022, 65–86.

Einleitung/Introduction, in: Jan Gerber/Philipp Graf/Anna Pollmann (Hgg.), Geschichtsoptimismus und Katastrophenbewusstsein. Europa nach dem Holocaust, Göttingen 2022, 9–35 (zus, mit Philipp Graf und Anna Pollmann).

Holocaust, Kolonialismus, Postkolonialismus. Über Opferkonkurrenz und Schuldverschiebung – Einleitung des Herausgebers zum Schwerpunkt, in: Hallische Jahrbücher 1 (2021), 19–46.

Universalismus und Partikularität. Der Barbie-Prozess und die Aporien der Erinnerung, in: Hallische Jahrbücher 1 (2021), 211–221.

Zwischen Prag und Berlin. Louis Fürnberg und das »Lied der Partei«, in: Ulrich Kaufmann/Harald Heydrich (Hgg.), »Hier ist ein Dichter, hört nur!« Louis Fürnberg. Texte zu Leben und Werk, Bucha bei Jena 2021, 113–125.

Die große Symbiose. Marx und Engels in Paris, in: Detlef Lehnert/Christina Morina (Hgg.), Friedrich Engels und die Sozialdemokratie. Werke und Wirkungen eines Europäers, Berlin 2020, 53–72.

Von Polna nach Prag. Der Weg zum Slánský-Prozess, in: Bohemia 60 (2020) H. 1, 1–31.

The End of the World as we know it. Populismus, Faschismus und historische Erfahrung, in: Katrin Henkelmann u.a. (Hgg.), Konformistische Rebellen. Zur Aktualität des autoritären Charakters, Berlin 2020, 213–248.

Der Funktionswandel des Rechts – Franz Neumann in Nürnberg, in: Jahrbuch des Dubnow-Instituts/Dubnow Institute Yearbook 16 (2017) [2019], 551–573.

Warten auf den großen Knall, in: Zeit Geschichte 3 (2018), 28–32.

»Rote Assimilation«. Judentum und Kommunismus im mittleren und östlichen Europa (1917–1968), in: Markus Börner u. a. (Hgg.), Judentum und Arbeiterbewegung. Das Ringen um Emanzipation in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, Berlin/Boston, Mass., 2018, 183–201.

Herkunft und Zukunft. Zum 200. Geburtstag von Karl Marx, in: Jüdische Geschichte & Kultur. Magazin des Dubnow-Instituts 2 (2018), 43–45.

Gedichte nach Auschwitz. Die Kritische Theorie und der Holocaust, in: Jahrbuch für Antisemitismusforschung 26 (2017), 253–276.

»In dieser harten, bösen Zeit …« Louis Fürnberg und Weimar, in: Weimarer Beiträge. Zeitschrift für Literaturwissenschaft, Ästhetik und Kulturwissenschaften 4 (2017), 594–601.

»Umsteigen ins 21. Jahrhundert«. Der Kommunismus und die Nationalitätenfrage, in: Jüdische Geschichte & Kultur. Magazin des Dubnow-Instituts 1 (2017), 10–13.

Zeit und Erkenntnis. Zur Gedächtnisgeschichte des Holocaust in Frankreich, in: Susanne Zepp (Hg.), Le Regard du Siècle. Claude Lanzmann zum 90. Geburtstag. Ein internationals Symposium, Berlin 2017, 21–45 (franz.: Temps et connaisance. De l'histoire de la mémoire de l'holocauste en France, in: ebd., 209–295).

1844, Rue Vaneau, Paris.Karl Marx und die Entdeckung der Klasse, in: Arndt Engelhardt/Lutz Fiedler/Elisabeth Gallas/Philipp Graf/Natasha Gordinsky (Hgg.), Ein Paradigma der Moderne. Jüdische Geschichte in Schlüsselbegriffen. Festschrift für Dan Diner zum 70. Geburtstag, Göttingen/Bristol, Conn., 2016, 95–115.

Der Marxismus-Leninismus und der Antisemitismus. Podiumsdiskussion mit Thomas Haury und Klaus Holz, moderiert von Olaf Glöckner, in: Antisemitismus in der DDR und die Folgen. Im Auftrag der Deutschen Gesellschaft e. V. und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e. V. in Kooperation mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur hg. von Andreas H. Apelt und Maria Hufenreuter, Halle (Saale), 34–58.

Klasse und Ethnie. Franz Kafkas Rückkehr nach Prag, in: Arndt Engelhardt/Susanne Zepp (Hgg.), Sprache, Erkenntnis und Bedeutung. Deutsch in der jüdischen Wissenskultur, Leipzig 2015, 221–243.

Art. »Slánský-Prozess«, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur. Im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig hg. von Dan Diner, Bd. 5, Stuttgart/Weimar 2014, 508–513.

Ohne Ansprechpartner. Michael Landmanns »Israelpseudos der Pseudolinken«. Nachwort zu Michael Landmann, Das Israelpseudos der Pseudolinken (1971), hg. von Jan Gerber und Anja Worm, Freiburg i. Br. 2013, 115–139 (zus. mit Anja Worm).

Art. »Lied der Partei«, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur. Im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig hg. von Dan Diner, Bd. 3, Stuttgart/Weimar 2012, 515–520.

Art. »Louis Fürnberg«, in: Andreas B. Kilcher (Hg.), Metzler-Lexikon der deutsch-jüdischen Literatur. Jüdische Autorinnen und Autoren deutscher Sprache von der Aufklärung bis zur Gegenwart, 2. aktualisierte und erweiterte Aufl., Stuttgart/Weimar 2012, 156–158.

Prager Perspektiven. Der Slánský-Prozess 1952, in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts/Simon Dubnow Institute Yearbook 9 (2010), 575–620.

Die Legende vom »anderen Deutschland« (Vorwort), in: Curt Geyer, Walter Loeb u. a., »Fight for Freedom!« Die Legende vom »anderen Deutschland«, Freiburg i. Br. 2009, 9–31 (zus. mit Anja Worm).

»Schalom und Napalm«. Die Stadtguerilla als Avantgarde des Antizionismus, in: Joachim Bruhn/Jan Gerber (Hgg.), Rote Armee Fiktion, Freiburg i. Br. 2007, 39–84.

Sieger der Geschichte. Auschwitz im Spiegel der Geschichtspolitik der DDR, in: Trotz und wegen Auschwitz. Antisemitismus und nationale Identität nach 1945, hg. von der AG Antifa/Antira im StuRa der Uni Halle, Münster 2004, 29–47.

Auf der Suche nach Normalität. Der Antizionismus der westdeutschen Stadtguerilla, in: Hallische Beiträge zur Zeitgeschichte 10 (2001), 5–42.

Die Holocaust-Rezeption in der DDR, in: Hallische Beiträge zur Zeitgeschichte 8 (2000), Sonderheft: Der Holocaust in der deutschen und israelischen Erinnerungskultur, 19–37.