Simon-Dubnow-Institut
für jüdische Geschichte und Kultur an der universität Leipzig

Momme Schwarz

E-Mail: schwarz(at)dubnow.de

Tel.: +49 341 21735-700

ZUR PERSON

Von 2012 bis 2018 wissenschaftliche Hilfskraft und seit 2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand im Akademieprojekt »Europäische Traditionen – Enzyklopädie jüdischer Kulturen«. Studium der Kulturwissenschaften, Geschichte und Philosophie an den Universitäten Bremen und Leipzig; M. A. an der Universität Bremen. Thema der Magisterarbeit: »Widersprüchliche Strategien jüdischer Emanzipation – Die Arbeiterorganisation Poale Zion im Spannungsfeld von Zionismus und Sozialismus 1907–1934«.

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

  • Geschichte und Einfluss der jüdischen Arbeiterbewegung
  • Jüdische Diplomatiegeschichte

Publikationen

 

Herausgeberschaften

Julius Moses. Die Lösung der Judenfrage. Eine Rundfrage. Bremen: Edition Lumière 2009 (zus. mit Holger Böhning und Michael Nagel).

 

Aufsätze und Artikel

Minderheitendiplomatie – Interview mit Gabriel Motzkin, in: Jüdische Geschichte & Kultur. Magazin des Dubnow-Instituts 3 (2019), 35–37 (zus. mit Marcel Müller).

 

Art. »Rosenberg-Prozess«, in: Enzyklopädie Jüdischer Geschichte und Kultur,

hg. von Dan Diner, Bd. 5, Stuttgart 2014, 254–258.

 

Rezensionen

Stephan Grigat, Die Einsamkeit Israels – Zionismus, die israelische Linke und die iranische Bedrohung, Hamburg 2014, in: Yad Vashem E-Newsletter März 2015.

 

Simon Dubnow, Jüdische Geschichte – für Kinder erzählt, hg. von Marion Aptroot, Göttingen 2012, in: Medaon Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung 6 (2012), Nr. 10, 1–4.

 

Irmtraud Ubbens, »Sein Kampf für Recht, Freiheit und Anstand war notorisch«. Moritz Goldstein, Bremen 2009, in: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte, Stuttgart 2010, 228–230.