Simon-Dubnow-Institut
für jüdische Geschichte und Kultur an der universität Leipzig

Summer Schools

Die Summer Schools am Dubnow-Institut sind als ein Forum des wissenschaftlichen Austauschs konzipiert, das den Dialog zwischen anerkannten Fachleuten und jungen Historikerinnen und Historikern, sowie Kulturwissenschaftlerinnen und Kulturwissenschaftler fördert. Sie gelten der interdisziplinären Arbeit ebenso wie der frühzeitigen internationalen Vernetzung von Doktorandinnen und Doktoranden. Es scheint vielversprechend, gerade mit dem wissenschaftlichen Nachwuchs die Möglichkeiten und Grenzen jenes integrativen und gesamteuropäischen Verständnisses jüdischer Geschichte zu diskutieren, welchem das Institut verpflichtet ist.

Unter einem jeweils neuen Leitthema bieten die mehrtägigen Begegnungen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern reichlich Raum, um ihre (individuellen) Forschungsprojekte zu präsentieren, methodisch einzubetten und durch Vorträge und Seminare in einen größeren Kontext zu stellen. Einen Ausgleich zur intensiven intellektuellen Begegnung bieten eine Reihe von gemeinsamen Exkursionen und Freizeitaktivitäten.

Rückblick