Konferenzen 2012

Internationale Konferenz »Sprache, Erkenntnis und Bedeutung. Deutsch in der jüdischen Wissenskultur«

 

in Kooperation mit dem Dahlem Humanities Center der Freien Universität Berlin

 

18. bis 19. Oktober 2012

 

Das Simon-Dubnow-Institut und das Dahlem Humanities Center der Freien Universität Berlin veranstalten gemeinsam die zweitägige, internationale Konferenz »Sprache, Erkenntnis und Bedeutung. Deutsch in der jüdischen Wissenskultur«, bei der es um Fragen der deutschen Sprache im Kontext der Transformation der jüdischen Kultur in der Moderne gehen wird. Als eine kosmopolitische Sprache des Lernens und Wissens fand Deutsch unter den europäischen Juden ein hohes Maß an Akzeptanz. Vor allem die in deutscher Sprache und an deutschen akademischen Einrichtungen erzielten herausragenden wissenschaftlichen Erfolge zogen vornehmlich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts jüdische Intellektuelle aus dem östlichen Europa, aber auch aus Übersee, so den Vereinigten Staaten, an. Die vielfältige Bedeutung von Sprache manifestiert sich jenseits ihrer Geltung als Kommunikationsmittel, da in ihr spezifische hermeneutische und epistemologische Konstellationen aufgehoben sind. Von dieser Überlegung ausgehend will die Tagung sich der Wirkung des Deutschen als einer jüdischen Sprache in den verschiedenen Bereichen der Geisteswissenschaften, vor allem der Verbreitung und Transformation von Wissen, widmen.

 

Programm

 

 

Internationale Konferenz »Jewish History and Culture in Early Modern Europe – The Eigtheenth Century Reconsidered«

 

in Kooperation mit der Heinrich-Heine-Universität, Abteilung Jüdische Studien (Prof. Dr. Marion Aptroot) und der Goethe Universität in Frankfurt am Main (Prof. Dr. Christian Wiese, Martin-Buber-Professur für Jüdische Religionsphilosophie)

 

24. bis 26. Juni 2012

 

Programm