Simon-Dubnow-Institut

Mitarbeiter/in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Am Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow (DI) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle (26 Wochenstunden) zu besetzen:

 

Mitarbeiter/in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

Das Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow (DI) ist eine international ausgerichtete Forschungseinrichtung, die sich der wissenschaftlichen Erforschung der jüdischen Lebenswelten vornehmlich in Mittel- und Osteuropa vom Mittelalter bis zur Gegenwart widmet. Es vertritt diesen Gegenstand in der universitären Lehre und präsentiert die Ergebnisse seiner Forschung in unterschiedlichen Formen vor einer akademischen und allgemein interessierten Öffentlichkeit.

 

Die Stelle wird bei vorhandener Qualifikation mit der Entgeltgruppe 13 TV-L (65%) vergütet und ist zunächst auf zwei Jahre befristet, mit der Aussicht auf Verlängerung vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Mittel. Gesucht wird eine in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit einer wissenschaftlichen Einrichtung erfahrene Persönlichkeit, die diesen Arbeitsbereich des DI steuert und weiterentwickelt.

 

Zu den Aufgaben gehören:

 

  • Interne Steuerung und konzeptionelle Weiterentwicklung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Aufbau und Pflege lokaler, überregionaler und internationaler Kontakte zu Medien und zu Kommunikationsstellen kooperierender Forschungseinrichtungen und Wissenschaftsorganisationen
  • Eigenständige Abfassung von Pressemitteilungen und Artikeln, journalistische Aufarbeitung wissenschaftlicher Texte und Berichte
  • Redaktionelle Betreuung und Fortentwicklung der Homepage des DI
  • Entwicklung und Umsetzung einer Social-Media-Strategie
  • Erstellung von öffentlichkeitswirksamen Informationsmaterialien wie Broschüren, Plakate, Flyer, Handzettel, Geschäftsberichte und Texten für andere Imagemedien (Newsletter, Soziale Medien)
  • Pflege des Pressearchivs

 

Vorausgesetzt werden:

 

  • Hochschulstudium im Bereich Geschichts-, Kultur- oder Sozialwissenschaften; Kommunikations- und Medienwissenschaften oder einem verwandten Studiengang (eine Vertrautheit mit den vom DI vertretenen Inhalten ist gewünscht, aber nicht Voraussetzung); vorzugsweise Promotion
  • Nachgewiesene Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit einer wissenschaftlichen Einrichtung (einschließlich Erfahrungen in der Redaktion und grafischen Aufbereitung von wissenschaftlichen Inhalten)
  • Sehr gute Kenntnisse der nationalen und internationalen Medienlandschaft
  • Ausgezeichnete mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in der deutschen Sprache und sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Sicherer Umgang mit dem Internet und sozialen Netzwerken und den einschlägigen Software-Programmen wie MS-Office, Adobe Creative Suite (InDesign, Photoshop) und Content-Management-Systemen (Typo3)
  • Strategische und konzeptionelle Denk- und Arbeitsweise, ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten, selbstständige Arbeitsweise bei hohem Qualitätsanspruch, hohes Maß an sozialer Kompetenz, Eigeninitiative und Leistungsbereitschaft

 

Das DI bietet gute Möglichkeiten, Beruf und Familie zu vereinbaren. Qualifizierte Frauen werden nachdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

 

Folgende Unterlagen werden bis zum 01.03.2018 für die Bewerbung benötigt:

- Motivationsschreiben

- Tabellarischer Lebenslauf

- Kopien der Zeugnisse (Hochschulabschlusszeugnisse, ggf. Promotionsurkunde sowie Kopien relevanter Zeugnisse und Beurteilungen)

- drei Arbeitsproben (Pressemitteilungen, Artikel oder sonstige Medienprodukte)

 

Per Post:

Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow

Direktorin

Frau Prof. Dr. Yfaat Weiss 

Goldschmidtstraße 28

04103 Leipzig

 

oder elektronisch an Mandy Fitzpatrick (Personalbeauftragte). 

 

Bewerbungen sollten in einer einzigen PDF-Datei gesendet werden und die Größe von 8 MB nicht überschreiten.

 

Für personalrelevante Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung: Mandy Fitzpatrick, Tel. 0341 21735-54.

 

Aus Kostengründen können die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesendet werden. Diese werden nach 2 Monaten bzw. nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet. Sollten Sie die Rücksendung der Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend großen und frankierten Rückumschlag bei.