toldot, Band 8 (2010)

Doron Mendels/Arye Edrei:
Zweierlei Diaspora.
Zur Spaltung der antiken jüdischen Welt

 

Aus dem Englischen von Michael Dewey.

Mit einem Vorwort von Dan Diner

 

159 Seiten, kartoniert

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2010

ISBN 978-3-525-35098-0

Preis: 28,00 € (D)

ISBN 978-3-647-35098-1 (E-Book)

Preis: 22,99 € (D)

 

 

 

Bestellen

 

Die Zerstörung des Jerusalemer Tempels durch die Römer um 70 n. Chr. führte zur Spaltung der jüdischen Welt in ein östliches und westliches Judentum.

Der Historiker Doron Mendels und der Rechtswissenschaftler Arye Edrei zeichnen anhand zahlreicher jüdischer wie nichtjüdischer Quellen akribisch nach, welche dramatischen Konsequenzen diese Teilung für das Judentum hatte. Mehr noch als durch die Sprachbarriere zerbrach die Einheit des Judentums durch die Ausprägung zweier disparater Lebens- und Wissenswelten: Im Osten entstand das rabbinische Judentum mit einem eigenen Schriftkanon und der von ihm hervorgebrachten mündlichen Lehre, während das westliche Judentum biblisch verhaftet blieb. Abgeschnitten von den Entwicklungen im Osten, war Letzteres der christlichen Mission ausgeliefert.