Schriften des Simon-Dubnow-Instituts, Band 4

Kai Struve:

Bauern und Nation

in Galizien.

Über Zugehörigkeit und soziale Emanzipation im 19. Jahrhundert

 

 

 

485 Seiten, gebunden

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2005

ISBN 978-3-525-36982-1

Preis: 65,00 € (D)

 

 

 

 

Bestellen

 

Die Integration der galizischen Landbevölkerung in die polnische und ruthenisch-ukrainische Nation am Ende des 19. Jahrhunderts ist Gegenstand dieser Studie. Sie geht der Frage nach, wie sich nationale Identifikationen verbreiteten und nationale Öffentlichkeiten, Vereine und Parteien die Isolation der Dorfgemeinschaften durchbrachen. Auf breiter Quellengrundlage wird der Zusammenhang zwischen den sozialen Interessen der Bauernschaft und der Akzeptanz von nationalen Identifikationsangeboten aufgezeigt. Ethnisch-kulturelle Konzepte, die die Bauern zur Grundlage nationaler Existenz erklärten, gleichzeitig aber die Juden ausschlossen, stießen auf besondere Resonanz. Nationale Einbindung der Bauern und gesellschaftliche Ausgrenzung der Juden was somit eng miteinander verknüpft.