Schriften des Simon-Dubnow-Instituts, Band 17

Arndt Engelhardt:
Arsenale jüdischen Wissens.
Zur Entstehungsgeschichte der »Encyclopaedia Judaica«

 

 

350 Seiten mit 18 Abb., gebunden mit Schutzumschlag

Göttingen/Bristol, Conn.: Vandenhoeck & Ruprecht, 2014

ISBN 978-3-525-36994-4

Preis: 60,00 € (D)

ISBN 978-3-647-36994-5 (E-Book)

Preis: 49,99 € (D)

 

 

Bestellen

 

Anfang des 20. Jahrhunderts wurden in Amerika und in Europa mehrere jüdische Enzyklopädien publiziert, die sich ergänzten, zum Teil aber auch konkurrierende wissenschaftliche und politische Programme repräsentierten. Die deutschsprachige »Encyclopaedia Judaica« erschien zwischen 1928 und 1934 in Berlin. Sie war das Ergebnis der Arbeit von Publizisten, Gelehrten und Politikern aus zahlreichen Ländern, die die bestehenden Konzepte für Enzyklopädien rezipierten und weiter entwickelten.

 

Arndt Engelhardt zeichnet anhand der Entstehung und der Geschichte der »Encyclopaedia Judaica« die Ausprägung jüdischer Wissenskulturen im 19. und 20. Jahrhundert nach. Er interpretiert das Vorhaben als strategischen Versuch, einen modernen Kanon jüdischer Kultur und Wissenschaft zu formieren.