David Biale:Traditionen der Säkularisierung. Jüdisches Denken von den Anfängen bis in die Moderne

Aus dem amerikanischen Englisch von Liliane Meilinger. Mit einem Vorwort von Dan Diner

 

 

266 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag

Göttingen/Bristol, Conn.: Vandenhoeck & Ruprecht, 2015

ISBN 978-3-525-37038-4

Preis: 60,00 € (D)

ISBN 978-3-647-37038-5 (E-Book)

Preis: 49,99 € (D)

 

 

 

 

 

Bestellen

 

Die Studie zeichnet den Aufstieg des jüdischen Säkularismus anhand jener visionären Schriftsteller und Denker nach, die für seine Entfaltung wegweisend waren. Dabei spannt sie einen Bogen von der Bibel bis in die Gegenwart. David Biale zeigt, wie etwa wirkmächtige jüdische Denker wie Salomon Maimon, Heinrich Heine, Sigmund Freud und Albert Einstein Spinoza auf dem Pfad der Säkularisierung folgten, wie Chaijim Nachman Bialik, Gershom Scholem und Franz Kafka aus der mittelalterlichen jüdischen Mystik Impulse für ihre Auflehnung gegen die Tradition schöpften. Auf diese Weise kann er belegen, dass die Entstehung des jüdischen Säkularismus nicht nur eine Reaktion auf die Moderne war, sondern Kräften entsprang, die lange Zeit hindurch innerhalb des Judentums selbst am Werk waren.