Struktur

Das Simon-Dubnow-Institut hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins und ist als gemeinnützige Einrichtung anerkannt. Es wird zu einhundert Prozent vom Freistaat Sachsen finanziert und wirbt zusätzlich Drittmittel ein.

Mit der Universität Leipzig besteht eine Kooperationsvereinbarung zu Forschung, Weiterbildung und Lehre. Auf der Grundlage dieser Vereinbarung und des Sächsischen Hochschulgesetzes agiert das Institut seit Januar 2000 unter dem Namen Simon-Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur e.V. an der Universität Leipzig.

Die von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Instituts angebotenen Lehrveranstaltungen werden als Bestandteil der Universitätsausbildung anerkannt. Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituts können an der Universität Leipzig promovieren und sich habilitieren.