Simon-Dubnow-Institut
für jüdische Geschichte und Kultur an der universität Leipzig

Dagi Knellessen

dagi.knellessen(at)vwi.ac.at

 

Junior Fellow am Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien

 

  • 2015–2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Dubnow-Institut

Durchgeführtes Dissertationsprojekt

Paradoxien der Zeugenschaft. Jüdische Überlebende in bundesdeutschen Sobibor-Prozessen, 1949–1989

Ausgewählte Publikationen

Novemberpogrome 1938. »Was unfassbar schien, ist Wirklichkeit«. Pädagogische Materialien Nr. 03, Frankfurt a. M.: Pädagogisches Zentrum des Fritz Bauer Instituts und des Jüdischen Museums 2015.

 

Jüdische Lebenswege im 20. Jahrhundert – Neue Perspektiven der Biografieforschung, Schwerpunkt in: Jahrbuch des Dubnow-Instituts/Dubnow Institute Yearbook 16 (2017) [2019], 289–489 (zus. mit Felix Pankonin).

 

Rudolf Vrba, Ich kann nicht vergeben, Frankfurt a. M.: Schöffling 2010 (zus. mit Werner Renz).

 

Zeugen gesucht. Nehemia Robinson und die Zentrale Stelle, in: Jüdische Geschichte & Kultur. Magazin des Dubnow-Instituts 3 (2019), 22 f.

 

Transnationale Zeugenschaft. Jüdische Überlebende in den ersten Sobibor-Verfahren 1949/50 in Frankfurt am Main und West-Berlin, in: Enrico Heitzer u.a. (Hgg.), Im Schatten von Nürnberg. Transnationale Ahndung von NS-Verbrechen, Berlin 2019, 211-222.

 

Dimensionen von Zeugnissen und Zeugenschaft. Überlebende des Holocaust als Zeugen vor Gericht, in: Geschichte Lernen 26 (2013), H. 152, 40–50 (zus. mit Gottfried Kößler).

 

Art. »Auschwitz-Prozess«, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur. Im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig hg. von Dan Diner, Bd. 1, Stuttgart 2011, 202–207.